Alsterbrücken

Holzbrücke bei Fahrenhorst

Holzbrücke in der Feldmark bei Fahrenhorst.

Frontalansicht
Blick von Süden. Stand 10.9.2016
Seitenansicht
Blick von Westen. Stand 10.9.2016
Rückansicht
Blick von Norden. Stand 10.9.2016
Seitenansicht
Blick von Osten. Stand 10.9.2016

Fahrenhorster mit Sieverskruger Brücke identisch?

Obwohl nicht ganz klar ist, ob es sich wirklich um die selbe Brücke handelt, hier die Erwähnung bei Wilhelm Melhop in seinem Buch Die Alster von 1932:
Nach einer längeren Strecke treffen wir sodann die Sieverskruger Brücke, die nach dem Sieverskrog führt, einer zu Wakendorf gehörigen Wiesenfläche südlich der Alster. Sie ist 1768 von Hamburg erbaut, soll aber bereits 1786 weggetrieben sein. 1846 fehlte sie noch und wurde im folgenden Jahre nach wiederholtem Ersuchen der Schleswig-Holsteinischen Regierung hamburgischerseits mit einem Kostenaufwand von 967 Mark 4 Schilling erneuert. Bei dem Neubau der Brücke 1890 wurde die Dicke des Moores auf der Wakendorfer Seite bis zu 18 1/2 m festgestellt. Da die Oberfläche der Wiese daselbst auf +28,70 m H.N. lag, so reichte das reine Moor dort abwärts bis +10,50 m, dann folgte eine etwa 1 m dicke Schicht sandigen Moores, die in festen Sand übergeht.

Quelle: Die Alster, Melhop, Wilhelm, Hamburg 1932.

Holzbrücke bei Fahrenhorst 2007

Frontalansicht
Blick von Norden. Stand 13.10.2007
Seitenansicht
Blick von Westen. Stand 13.10.2007

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg