Alsterbrücken

Alsterbrücke

Straßenbrücke im Verlauf der Straßen Trillup auf Lemsahl-Mellingstedter Seite und Rodenbeker Straße in Bergstedt am südlichen Rand des Rodenbeker Quellentals.

Frontalansicht
Blick von Westen. Stand 14.9.2016
Seitenansicht
Blick von Norden. Stand 14.9.2016
Rückansicht
Blick von Osten. Stand 14.9.2016
Seitenansicht
Blick von Süden. Stand 14.9.2016
Detailansicht
Stand 14.9.2016

Über die Alsterbrücke in früherer Zeit

Wilhelm Melhop schreibt in seinem Buch Die Alster von 1932:
Unterhalb der Mündung des Rodenbeks führt seit alters eine Brücke über die Alster nach Trillup, die 1768 auf Kosten der Hamburger Kämmerei erneuert wurde. 1827 lag diese Brücke so tief, daß die Schiffe nur bei Niedrigwasser darunter hindurchfahren konnten, was zu fortwährenden Klagen Anlaß gab, zumal der Stau von Mellenburg bis in den Kolk der Rodenbeker Mühle reichte. Bei der 1828 vollendeten Erneuerung der Brücke, welche aber nicht auf Kosten Hamburgs erfolgte, hat man sie höher gelegt und 1866, neu in Holz gebaut. Nach 30 Jahren trat an die Stelle des Holzwerks ein höherer und breiterer Eisenbetonbau, der im November 1928 dem Verkehr übergeben ward.

Quelle: Die Alster, Melhop, Wilhelm, Hamburg 1932.

Alsterbrücke 2007

Frontalansicht
Blick von Osten. Stand 3.10.2007
Seitenansicht
Blick von Süden. Stand 3.10.2007

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg