Wacholderpark

Der Wacholderpark wurde 1910 von Leberecht Migge (1881 – 1935) als Öffentlicher Garten gestaltet. Der Park ist etwa 1 ha groß und besteht im Wesentlichen aus einer großen Wiese, an zwei Seiten von Laubengängen aus Linden umrahmt und einem Kinderspielplatz im westlichen Teil.

Der Wacholderpark wurde schon als Spiel- und Sportpark geplant und sollte sowohl Erholungszwecken dienen, als auch für sportliche Aktivitäten nutzbar sein. Die „Jungen“ sollten „Sport, Spiel und herzlichen Unfug treiben dürfen“ wie Migge selbst gesagt haben soll.

Der ehemalige Haupteingang im Westen des Wacholderparks ist verschwunden. Er musste schon in den 1960iger Jahren einem Park+Ride-Platz für den U-Bahnhof Fuhlsbüttel weichen.

Die große Wiese im Wacholderpark.
Die große Wiese im Wacholderpark.
Südöstlicher Laubengang am Wacholderweg.
Südöstlicher Laubengang am Wacholderweg.
Schnittspuren im Lindenlaubengang.
Schnittspuren im Lindenlaubengang.

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg