Bunthäuser Spitze

An der Bunthäuser Spitze teilt sich die Elbe in Süderelbe und Norderelbe und bildet die Elbinsel Wilhelmsburg. Ursprünglich war die Süderelbe der Hauptarm des Flusses, die an Hamburg vorbeiführende Norderelbe ein bedeutungsloser Nebenarm mit nur wenig Wasser.

Schiffer auf der Süderelbe konnten an Hamburg vorbeifahren und so den sonst fälligen Zöllen und den Folgen des Hamburger Stapelrecht entgehen.

Um das zu verhindern, kauften die Hamburger bereits 1395 die damalige Elbinsel Moorwerder und errichteten ein Wachhaus um die Schifffahrt kontrollieren zu können. Ab Beginn des 18. Jahrhunderts folgten umfangreiche Wasserbaumaßnahmen um mehr Wasser in die Norderelbe zu leiten, was zu einem Jahrhunderte andauernden Streit mit den anderen Elbanrainern führte. Dieser wurde erst mit dem Bau des Leitdammes 1870-71, der für eine gerechte Verteilung des Wassers sorgte, beendet.

1914 wurde auf der Bunthäuser Spitze der kleine, ca. 6 Meter hohe, hölzerne Leuchtturm gebaut.

Blick vom Leuchtturm elbaufwärts. Links die Norderelbe, rechts die Süderelbe.
Blick vom Leuchtturm elbaufwärts. Links die Norderelbe, rechts die Süderelbe.
Der Leuchtturm von 1914.
Der Leuchtturm von 1914.
Blick vom nördlichen Elbufer elbabwärts auf die Bunthäuser Spitze.
Blick vom nördlichen Elbufer elbabwärts auf die Bunthäuser Spitze.

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg