Trostbrücke

Schild an der Trostbrücke.
Inschrift an der Trostbrücke.

Die Inschrift an der Trostbrücke:

„Die schon im Jahre 1266 genannte Trostbrücke, einst geschmückt mit dem Trost der Christenheit, dem Cruzifix, verband die seit des Erzbischofs S. Anschar’s Zeit vorwiegend geistliche Altstadt mit der von Adolf III. Grafen zu Schauenburg, Stormarn u. Holstein dem Weltverkehr gewidmeten Neustadt, dem St. Nicolai Kirchspiel. Benachbart dem gemeinsamen Rathhause nebst Gerichtsgebäude, wie später der Börse und Bank, diesen Palladien der freien Stadt, war sie während vieler Jahrzehnte auch eine weltliche Trostbrücke für unsere hier wandelnden Qäker. Möge das Andenken an den göttlichen Schutz und Trost in schweren Zeiten der Vergangenheit Hamburg’s, auch in Zukunft uns und unsern Nachkommen trostreich lebendig bleiben.
Die Trostbrücke wurde zuletzt von Grund auf neu gebaut im Jahre 1881.“

Wie auf dem Schild erwähnt, verband die Trostbrücke die durch das Nikolaifleet getrennte Hamburger Alt- und Neustadt. Namensgeber soll übrigens, entgegen der Angabe auf dem Schild, ein gewisser Grundeigentümer namens Trostes gewesen sein. Manche vermuten auch dass ein letzter Stopp auf der Brücke den Verurteilten auf dem Weg vom Gerichtsgebäude zum nahen Galgen Trost gespendet hat.

Die heutige Brücke, Nachfolgerin ungezählter Bauwerke seit 1266 wurde 1881-82 erbaut und zeigt die steinernen Statuen des heiligen Ansgar und des Grafen Adolf III. zu Schauenburg, Stormarn und Holstein. Ansgar stand für die bischöfliche Altstadt, der Graf für die prosperierende Neustadt mit dem Hafen als Handelszentrum.

Auf dem Bild unten links ist das Gebäude der Patriotischen Gesellschaft von 1765 zu sehen, erbaut an der Stelle wo bis zum Großen Brand von 1842 das Hamburger Rathaus stand. Das linke Gebäude ist der Laeiszhof, Kontorhaus des Stifters der Laeiszhalle.

Das Nicolaifleet mit Trostbrücke und Haus der Patriotischen Gesellschaft.
Das Nicolaifleet mit Trostbrücke und Haus der Patriotischen Gesellschaft.
Statue des heiligen Ansgar auf der Trostbrücke.
Statue des heiligen Ansgar auf der Trostbrücke.
Statue des Grafen Adolf III. zu Schauenburg, Stormarn und Holstein.
Statue des Grafen Adolf III. zu Schauenburg, Stormarn und Holstein.

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg