Treideln

Schwer beladene Alsterkähne gegen die Strömung zu bewegen war nur durch Treideln möglich. An langen Leinen wurden die Alsterkähne von Menschen oder Tieren flussaufwärts gezogen. Seit altersher hatten die Alsterschiffer das Recht die Alsterufer zu betreten und zum Treideln zu nutzen.

Etliche Namen in Hamburg beziehen sich noch auf das Treideln, wie zum Beispiel der Treudelberg in Lemsahl-Mellingstedt oder der Leinpfad in Winterhude.

Auch der heutige Alsterwanderweg verläuft zu großen Teilen auf den alten Treidelpfaden.

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg