Alster

Die Alster entspringt nördlich von Hamburg bei Henstedt-Ulzburg und fließt, sich durch weite Wiesen schlängelnd, zunächst nach Osten, ab Bargfeld-Stegen dann nach Süden. Viele kleine Alsterschleusen und Wehre regulieren den Wasserstand und erinnern an die Bedeutung der Alster als Wasserstraße bis ins 19. Jahrhundert hinein. Fast 80 Alsterbrücken überqueren den Fluss zwischen Alsterquelle und Mündung. Die Alster wird neben der Alsterquelle von zahlreichen Nebenflüssen gespeist.

Seit altersher wurde die Alster benutzt um mit Alsterkähnen Fracht zu transportieren. Heute wird die Alster nur noch von den Alsterdampfern befahren, dient zahllosen Seglern, Paddlern und Ruderern als Revier und ist Heimat der Alsterschwäne.

Bei Kayhude beginnt der Alsterwanderweg, indirekt Nachfolger der alten Treidelpfade, der den Fluss bis in die Hamburger Innenstadt begleitet. Ab Ohlsdorf ist der Alsterlauf begradigt und weitet sich in Eppendorf zur immerhin 164 ha großen Außenalster. Durch Kennedybrücke und Lombardsbrücke getrennt, folgt die 18 ha kleine Binnenalster, dann die Kleine Alster und das Alsterfleet (Fleete). Nach 56 km mündet die Alster in die Elbe.

Auch wenn sich die Wasserqualität immer mehr verbessert hat, trinkbar ist das Wasser der Alster noch nicht.
Dafür gibt es aber Alsterwasser.

Oberlauf der Alster bei Stegen
Oberlauf der Alster bei Stegen.
Alsterwanderweg bei der Mellingburger-Schleuse
Alsterwanderweg bei der Mellingburger-Schleuse.
Aussenalster von der Kennedybrücke Richtung Norden
Aussenalster von der Kennedybrücke Richtung Norden.

nach oben |

webdesign: michael rabe, hamburg